Problemzone Bein

Der Ex meinte, er bräuchte was über Problemzonen. Ich könnte doch was über meine Beine schreiben. Dass die meine Problemzone sind, war mir bisher noch nicht bewusst, aber gut…
Das Ergebnis unserer kleinen Unterhaltung über Beine ist hier zu hören, meine Gedanken unten zu lesen…

In der Grundschule fing es an. Dritte oder vierte Klasse. Meine beste Freundin Claudia erzählte, ihre Beine seien zu dick. Weil wir beste Freundinnen waren, und auch Amalia und Ivana unsere besten Freundinnen waren, waren unsere Beine auch zu dick. Zu viert beschlossen wir, dass wir keine Leggins mehr tragen konnten und jammerten stundenlang über unsere Beine.
Etwa drei Jahre später war das Thema durch, Leggins waren zum Glück wieder out, wir trugen 501er, da erzählte Claudia, sie habe Cellulite. Cellulite!!!! Wir wussten nicht was es war, aber, wir waren Freundinnen. Natürlich hatten wir es auch. Wir waren 12 und verbrachten ganze Nachmittage damit, mit den Händen unsere glatten Endbabyspeckbeine zusammen zu drücken und sorgenvoll die Köpfe über unsere vermeintliche Cellulite zu schütteln… Wir waren noch nicht mal in der Pubertät aber schon Expertinnen für Problemzonen.
Die Jahre gingen ins Land, die Freundschaft mit Claudia auch, die neuen Freundinnen beschäftigten sich nicht mit ihren Beinen, ich folglich auch nicht. Das Aufwachsen ohne Auto in einer schwäbischen Kleinstadt machte sich bezahlt, ich lief viel, erklomm Berge mit dem Fahrrad, es gab nur wenig überflüssiges Fett an meinen unteren Extremitäten, dafür aber einige Komplimente. Lang waren sie, das war wichtig. Einziges Manko: Krumme Knie, aber die wusste ich durch gezielte Fußstellung wieder auszugleichen. Ich lebte glücklich mit meinen Beinen, und alles hätte wunderbar sein können, wir hätten zusammen in den Sonnenuntergang reiten können und wären dort ohne O-Beine angekommen bis… ja, bis ich ein Zitat von Liv Tyler las…
Die Fesseln, sagte sie, die Fesseln sind das wichtigste und schönste an einer Frau. Selbst wenn man obenrum sehr hochgewichtig ist, kann man dann immer noch seine schlanken Fesseln in schönen Schuhen präsentieren und sexy aussehen. Gut, ich bin obenrum relativ normalgewichtig und mit einigen positiven Attributen gesegnet, kann meine Prioritäten also auch anders setzen, aber, schöne Fesseln will ich auch. Schöne schlanke, gerundete Fesseln die in einem sanften Bogen das Bein mit dem Fuß verbinden, Fesseln, um die man Fußkettchen zwirbeln kann, und Riemchensandalen. Fesseln, mit denen man immer ein bisschen so aussieht, als sprünge man leichtfüßig über ein Feld. Meine Fesseln sind… nun ja… eher gerade. Bein, Fuß, gerade Linie dazwischen. Als ginge ich gleich auf den Fußballplatz. Man kann Kleider dazu tragen, man kann schöne Schuhe dazu tragen, aber man sieht immer ein bisschen so aus, als wöllte man Krautstampfen… Also verbringe ich meine freie Zeit auf dem Fußballplatz. Zumindest solange, bis ich eine neue Problemzonenfreundin gefunden habe…

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Leben so an sich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s