Zuhausiger…

Es gibt ja Dinge, die machen das eigene Zuhause noch ein bisschen Zuhausiger. Kaffeeduft am Morgen zum Beispiel. Kuchendampf im Flur wenn man nach Hause kommt. Besuch von geliebten Menschen. Schneeregen vor dem Fenster. Oder folgendes Telefonat:

Anrufer: Ja, Schmidt hier, von der Firma xyz, sie haben gerade bei uns angerufen und nicht aufs Band gesprochen…
ich: ähm, ja, genau, ich wollte später nochmal anrufen, ich rede nicht so gerne auf Bänder
Anrufer: Ja, aber, das geht doch immer ran, Sie erreichen immer nur das Band wenn Sie anrufen, das sagen wir doch, haben Sie das nicht gehört?
ich: ähm, nein, ich wollte ja später nochmal, da hab ich dann nicht so genau zugehört…
Anrufer: Ja, aber da müssen Sie doch zuhören! Sie fahren wohl auch über rote Ampeln, oder? Das geht doch nicht, wenn eine Ampel rot ist, ist sie rot. Und wenns draussen schneit, dann rennen Sie nackt raus? Das können Sie doch nicht machen. Bei uns geht immer nur das Band ran. Da können Sie doch nicht einfach wieder auflegen. Das bringt doch nichts… Wieso haben Sie überhaupt angerufen?
ich: äh… ich hatte ihren Brief im Kasten, wegen der Thermenwartung, Sie hatten mir einen Termin vorgeschlagen
Anrufer: Gut, dann mach ich jetzt einen Haken dahinter, dass sie den bestätigt haben. Es kann natürlich immer mal vorkommen, jetzt sind ja viele Rohre verstopft und es gibt Notfälle, aber, ich mach den Haken und dann kommen wir, wir sind da ja sowieso auch bei ihren Nachbarn aus dem Dritten, die haben das schon bestätigt, die haben nämlich Probleme mit dem heißen Wasser…
ich: oh, also, das heisse Wasser braucht bei mir auch immer ewig…
Anrufer: Jaja, das sind die langen Leitungen, wissen Sie, das muss dann immer erst ums Dienstbotenzimmer rum und dann von der Küche und, das sind ja ewig lange Wege, da kann man nichts machen. Das ist natürlich blöd, wenn Sie dann morgens unter der kalten Dusche stehen, aber dann müssen Sie eben erst alles andere erledigen, Zähneputzen, kleine Wäsche, und dann erst duschen. Bis dahin ist dann das Wasser warm. Sie können natürlich auch erst Kaffee kochen, aber da nehmen Sie dann nicht das alte Wasser aus der Leitung, zum Kaffee kochen, oder Tee, also, da nehmen Sie schon frisches Wasser. Also, erstmal ein bisschen laufen lassen, damit die Leitungen durchgespült werden. Wenn natürlich die Nachbarn unter ihnen jetzt schon Wasser verbraucht haben, oder Sie schon auf Toilette waren, dann können Sie auch Kaffee kochen, dann haben Sie ja frisches Wasser. Zum duschen können Sie das alte aus den Leitungen nehmen, aber nicht für den Kaffee. Jetzt hab ich mich wieder verquatscht. Also, wir kommen dann kommende Woche, das ist notiert, ja?

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Alltagsperlen, Leben in Berlin, Stadtliebe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zuhausiger…

  1. brausebretzel schreibt:

    Hat dies auf Schietwetter statt Brausebretzel rebloggt und kommentierte:

    Weil es in letzter Zeit wieder mehrere solcher Telefonate gab (leider nicht mitgeschrieben) und weil es hímmer so schön ist, hier nochmal was älteres…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s