Black Puty oder das Pferd im Geflügel

Supermarktbesuche sind ja häufig mit einigem Grauen verbunden. Und damit meine ich jetzt nicht die Rentner, die kurzäugig an der Spitze einer 20 Menschen langen Kassenschlange ihr Kleingeld hervorkramen, die knutschenden Pärchen vor den Käseregalen oder Rumpelstilzchentänze bei den Süßigkeiten. Das wahre Grauen befindet sich nicht vor sondern in den Regalen. Wurst in Bärchenform, die kleine Kinder zur Abfallverwertung animieren soll, panierte Fischreste in denen sicher auch der namensgebende Kapitän enthalten ist und gefärbter mit etwas Wasser verdünnter Zucker der einem Oasen beim trinken verspricht, sind nur drei Beispiele. Heute kam etwas neues dazu:
Black Puty, wider Erwarten nicht aus Pferd sondern aus Geflügel. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis Flipper aus der Salamiabteilung lächelt und Lassie uns an der Fischtheke fröhlich entgegen springt.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Alltagsperlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Black Puty oder das Pferd im Geflügel

  1. bosch schreibt:

    Lecker. Haste hoffentlich gekauft, oder? So viel Kreativität muss belohnt werden.

  2. Thomas Kramer schreibt:

    Flipper ist schon längst mit von der Partie. Musst bei den Thunfischdosen gucken. Manchmal gäckert es da so lustig von unten links.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s